Skip to main content

Die besten Fitnesstrampolin Übungen für Ihre sportlichen Ziele

Fitnesstrampolin Übungen

„First of all, no sports“ – so soll die klare Antwort des einstigen britischen Premierministers Winston Churchill auf die Frage gelautet haben, was er denn in seiner Freizeit mache und wie er sein hohen Alter erreicht habe.

Die Richtigkeit dieser überlieferten Worte darf bezweifelt werden, weil sie erstens nur in deutschen, nicht aber in englischen Quellen zu finden sind und zweitens so gar nicht zum Lebenswandel dieses großen Politikers des 20. Jahrhunderts passen, der als passionierter Reiter galt und einmal sagte – und dieses Zitat ist verbrieft: „Keine Stunde, die man im Sattel verbringt, ist verloren.“

Wie dem auch sei, Sport genießt nicht in allen Kreisen den besten Ruf, wird als qualvoll, anstrengend und oft lediglich als Mittel zum Zweck begriffen, Figur und körperliche Leistungsfähigkeit zu erhalten. Das gilt jedoch nicht für das Trampolin.

Trampolinspringen galt lange Jahre als Freizeitbeschäftigung, der man im Freizeitpark oder auf der Kirmes nachgehen konnte und für die man leider irgendwann zu alt zu werden schien. Doch diese Zeiten sind vorbei. Längst hat sich das Trampolin als trendiges Fitnessgerät etabliert, das Spaß und Sport effektiv miteinander kombiniert und Menschen jeder Altersklasse Freude an Bewegung und Abnehmen ermöglicht.

Der Start ins Trampolin-Training

Sie haben schon länger nicht mehr auf einem Trampolin gestanden, wollen aber gern einmal testen, ob das Training auf dem Fitnesstrampolin etwas für Sie wäre? Kein Problem! Wir stellen ihnen gerne ein paar Einstiegsübungen vor.

Für ein zielorientiertes Training ist es wichtig, nicht einfach drauflos zu springen, sondern sich vorher einen Plan zurecht zu legen. In nur 15 Minuten kann man dann einen Trainingseffekt erreichen, der mit jenem einer deutlich längeren Laufeinheit vergleichbar ist.

Zu Beginn sollte ein kleines Aufwärmprogramm stehen, um Verletzungen zu vermeiden. Dabei können Sie Einschwingen, indem Sie die Beine schulterfrei aufstellen, ohne das Trampolin mit den Füßen zu verlassen. Lockern Sie dabei Schultern und Arme. Anschließend gehen Sie auf dem Trampolin und strecken dabei die Arme locker nach oben. Beginnen Sie anschließend, leicht zu hüpfen, mal mit beiden Beinen, mal abwechselnd von einem Bein auf das andere.

Bei letzterer Übung können Sie auch die Arme jeweils diagonal nach oben strecken. Außerdem können Sie Ausfallschritte nach vorn und hinten springen, also bei jeder Landung abwechselnd das rechte oder das linke Bein vorn und das jeweils andere hinten haben. Sie bereiten sich so optimal auf das Training vor und bringen den Kreislauf in Schwung.

Fitnesstrampolin Übungen für Anfänger

Nach der kurzen Aufwärmphase – drei bis fünf Minuten sind in aller Regel schon genug – kann es mit den ersten Übungen beginnen. Wir wollen Ihnen zehn Übungen vorstellen, aus denen Sie sich vor jeder Einheit etwa fünf aussuchen können, die Sie nacheinander für jeweils eine Minute durchführen. Den kompletten Kreislauf wiederholen Sie dann mindestens ein-, besser zwei weitere Male.

1. Kräftiges Marschieren:

Marschieren Sie kraftvoll auf dem Fitnesstrampolin, drücken Sie Ihre Füße intensiv in die Sprungfläche hinein und bewegen Sie Ihre Arme dabei wie beim Laufen entgegengesetzt zu den Füßen mit – ebenfalls kraftvoll mit großer Spannung.

2. Klassisches Springen:

Die klassischste aller Übungen, die man ohnehin intuitiv sofort machen würde. Stellen Sie die Beine hüftbreit auseinander auf das Trampolin und springen Sie mit nahezu gestreckten Beinen schnell und kräftig nach oben.

3. Twisten:

Diesmal sind die Beine leicht gebeugt und die Arme werden seitlich in die Hüften gestemmt. Bei jedem Sprung, nicht zu hoch, wird die Hüfte verdreht, so dass die Beine seitlich landen, der Oberkörper aber gerade bleibt. Beim nächsten Sprung erfolgt die Drehung des Unterkörpers in die andere Richtung.

4. Joggen:

Eine Minute Joggen auf dem Trampolin ist eine der einfachsten Fitnesstrampolin Übungen, die die Ausdauer trainiert und gleichzeitig die Gelenke schont, weil die Landung gut abgefedert wird. Das Bein, welches gerade nicht auf der Sprungfläche landet, wird angewinkelt nach hinten bewegt. Wie hoch das Tempo sein soll, entscheidet jeder selbst – aber ins Schwitzen sollten Sie unbedingt kommen.

5. Eingesprungene Pirouette:

Was nach hochkompliziertem Eiskunstlauf klingt, ist eigentlich gar nicht so schwierig. Sie springen in vier Etappen um die eigene Achse. Bei jedem Sprung verdrehen Sie Ihren Körper um eine Viertel-Umdrehung, so dass Sie nach vier Sprüngen wieder in der Ausgangsstellung angekommen sind. Dann wechseln Sie die Richtung, um einsetzenden Schwindel zu vermeiden.

6. Einbeinsprünge:

Was auf beiden Beinen geht, ist auf einem noch komplizierter. Springen Sie 30 Sekunden lang schnell und kräftig auf einem Bein und wechseln Sie dann auf das andere.

7. Squats:

Eine der bekanntesten und effektivsten Übungen für den Unterkörper. Führen Sie langsame und intensive Kniebeuge aus und stabilisieren Sie sich mit Ihrer Bauch-, Po- und Beinmuskulatur auf dem wackeligen Untergrund.

8. Vor und zurück Springen:

Halten Sie die Beine geschlossen und springen Sie nach vorn und hinten. Sie benötigen dazu eine hohe Körperspannung in allen Bereichen. Vorsicht: Nicht zu weit an den Rand springen!

9. Hampelmann:

Eine allseits bekannte Übung aus Kindertagen, die richtig ins Schwitzen bringt. Springen Sie mit geschlossenen Beinen leicht ab und landen Sie mit gespreizten Beinen, beim nächsten Sprung folgt die Gegenbewegung. Die schwierigere Version folgt im nächsten Kapitel.

10. Ausfallschritte:

In der Erwärmung haben Sie die Übung vielleicht schon kurz angedeutet, jetzt geben Sie nochmal richtig Gas. Rechtes und linkes Bein landen bei jedem Sprung abwechseln vorn, die Arme sind nach vorn gestreckt und kreuzen bei jedem Sprung. Springen Sie nicht weit nach oben ab, sondern arbeiten Sie schnell und erreichen Sie eine hohe Frequenz!

Fitnesstrampolin Übungen für Fortgeschrittene

Alle Fitnesstrampolin Übungen verlangen hohe Körperspannung und treiben den Puls nach oben. Beides wird bei den folgenden sechs Übungen für Fortgeschrittene nochmal erhöht. Führen Sie den kompletten Kreislauf dreimal durch, um an die eigenen Grenzen zu kommen.

1. Kniehebelauf:

Laufen Sie eine Minute auf dem Trampolin, aber heben Sie bei jedem Schritt das Knie, bis Ihr Oberschenkel im rechten Winkel vom Oberkörper absteht. Wenn Sie Vollgas geben, wird Sie diese Übungen an den Rand des Möglichen bringen.

2. Sprünge mit Kniehub:

Noch etwas härter sind die Sprünge. Bei jedem einzelnen Sprung reißen Sie die Beine so weit wie möglich nach oben. Geben Sie alles!

3. Anwinkeln:

Es wird etwas ruhiger. Wieder springen Sie mit beiden Beinen gleichzeitig, diesmal berühren Ihre Fersen in der Luft Ihr Gesäß.

4. Hampelmänner:

Im Gegensatz zu der Einsteigervariante findet die komplette Bewegung in der Luft statt. Sie springen mit geschlossenen Beinen ab, führen den Hampelmann in der Luft durch und landen wieder mit geschlossenen Beinen.

5. Sprinten:

In der Anfängervariante sind Sie gejoggt, jetzt wird eine Minute lange mit höchstem Tempo gesprintet. Sie bewegen sich nur auf den Fußballen.

6. Gesprungene Squats:

Nach jedem Squad springen Sie in fließender Bewegung nach oben und landen wieder in der tiefen Kniebeuge-Position. Diese wird kurz gehalten und stabilisiert, dann geht es von vorn los.

Abnehmen mit Fitnesstrampolin Übungen

Sie werden schnell merken, dass die Übungen sehr viel Spaß machen, aber auch unheimlich anstrengend sind und den Körper ganzheitlich trainieren. Das Trampolin eignet sich deshalb hervorragend zum Abnehmen.

Die gelenkschonende Trainingsform bietet sich auch für Übergewichtige an, deren Gelenke bei Sport auf hartem Untergrund übermäßig belastet würden. Außerdem ist Trampolinspringen effektiver als klassisches Laufen und erreicht binnen einer Stunde einen Kalorienverbrauch von bis zu 800 Kalorien bei intensivem Training mit den oben beschriebenen Fitnesstrampolin Übungen.

Wer also gesund und mit Spaß abnehmen möchte, indem er viele Kalorien verbrennt, sollte nicht zögern, sich ein Fitnesstrampolin zuzulegen. Aufgrund seines geringen Durchmessers passt es bequem in jede Wohnung. Welches Modell für Sie persönlich am besten geeignet ist, erfahren Sie in unserem Trampolin-Test.


Keine Kommentare vorhanden


Du hast eine Frage oder eine Meinung zum Artikel? Teile sie mit uns!

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *